Weißeritzgymnasium

Weihnachtsvolleyball der Oberstufe 2022

Am 21.12.2022 fand wieder das traditionelle Weihnachtsvolleyball-Turnier der „Gymnasialen Oberstufe“ statt.

Per Losverfahren wurden die Mannschaften zusammengestellt .

Die 11. Jahrgangsstufe startete mit 12 Mannschaften. Jede Mannschaft spielte zunächst drei Spiele in der Vorrunde. In der Endrunde spielten dann 9 Mannschaften um die einzelnen Platzierungen.

Nach der dritten Unterrichtsstunde spielten die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 12. ihren Sieger aus 12 Mannschaften aus.

Die beste Mannschaft pro Jahrgangsstufe sowie die zweitplatzierten Mannschaften konnte sich an den Schokoladen-Weihnachtsmännern erfreuen, die wieder dankenswerterweise vom Schulförderverein des Weißeritzgymnasiums gesponsert wurden.

Danach spielten die besten Spieler der 11. Jahrgangsstufe gegen eine Auswahl der 12. Jahrgangsstufe.

Anschließend spielten jeweils eine Auswahl der 11. Jahrgangsstufe und eine Auswahl der 12. Jahrgangsstufe gegen zwei Lehrermannschaften.

Diesmal blieben noch viele Schüler*innen der 11. und 12. Jahrgangsstufe in der Halle, um gegen die Lehrer zu spielen. Auch ehemalige Schüler stellten eine Volleyballmannschaft und spielten gegen die Lehrer und Schüler.

So bildete der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien einen sehr schönen Abschluss.

O. Welge

„Super Bowl“ 2022

Zehn Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 wetteiferten am 2. Dezember 2022 erneut um den Sieg im Super Bowl, der Englischolympiade an unserer Schule. Dabei stellten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Kompetenzen in den Bereichen Sprachmittlung, Lesen und Sprechen unter Beweis.

Alle Leistungen beeindruckten und belegten eine große Leidenschaft für die englische Sprache. Mit dem besten Ergebnis gewann Nele Dietrich aus der Klasse 7/3 den Wettbewerb. Den 2. Platz errang Julian Kotzsch aus der 7/4 gefolgt von Yuna Oddoy aus der 7/1.

Die Englischfachkonferenz gratuliert den GewinnerInnen zu diesem ausgezeichneten Abschneiden!

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die folgenden Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10, die gemeinsam mit den Englischlehrkräften die Schülerleistungen bewerteten:    

Jule Gelfert, Maja Gierth, Dominik Spörke, Lillyen Boragk, Leni Donath, Tanita Heine, Nele Brottka, Elina Röck.

 

Margitta Schmieder                                                                

Fachkonferenz Englisch

Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6

Bücher lassen uns Orte entdecken, die wir sonst nie sehen würden,

führen zu Menschen, die wir sonst nie treffen könnten und

wecken Emotionen, die wir sonst nie fühlen würden.

Lautes Lesen hilft sehr, die Lesekompetenz zu verbessern und das ist die Grundlage aller Bildung.  Nebenbei ist es auch ein großes Vergnügen für alle Zuhörer. Ganz in diesem Sinne fand dieses Jahr wieder der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am 17. November an unserer Schule statt. Das Musikzimmer war der beste Ort für die großartige musikalische Einstimmung mit Klarinette, Trompete und Gitarre. Eine Schülerin beeindruckte das Publikum sogar mit ihrem Gesang.

In der ersten Runde lasen die Schüler einen 3-minütigen Ausschnitt aus ihren selbst gewählten Büchern. Danach konnten alle Gäste ihre Stimme für den Publikumspreis abgeben. Paul Büttner (6/1) las eindrucksvoll den Anfang der „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün. Er konnte damit das Publikum mitreißen und gewann den Preis.

Für die schwere Entscheidung der Jury war die zweite Runde mit dem Lesen eines fremden Textes wichtig. Frau Erler von der Buchhandlung Findus in Tharandt hatte dafür „Gangstaoma schlägt wieder zu!“ von David Walliams herausgesucht.
Die Jury achtete besonders auf Lesefluss, Aussprache, Tempo und Lautstärke sowie auf Betonung und Empathie. Anhand dieser Kriterien wurde die Gewinnerin ermittelt: Katharina Schink (6/2) las überzeugend in ihrer geübten Rolle als Ich-Erzählerin von „PS: Du bist die Beste!“ (Natalie Buchholz), aber genauso faszinierend aus dem fremden Buch. Jonas Meyer (6/4) landete bei knapper Entscheidung auf dem 2. Platz und ist damit Nachrücker für den Regionalausscheid.

Der Regionalausscheid wird voraussichtlich in der Bibliothek Freital stattfinden, alle Interessierten können diese Veranstaltung gern besuchen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim Bestreiten des Wettbewerbs auf der nächsten Stufe!

Vielen Dank an die Organisation, die Jurymitglieder, die Moderation und musikalische Umrahmung. Ein besonderer Dank geht an den Förderverein unseres Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung bei der Ausgestaltung und den Buchgutschein-Preisen.

Helena Lange, 9/3

19. JugendRedeForum im Sächsischen Landtag

Beim jährlichen Jugendredeforum am Samstag, den 5.11.2022 im sächsischen Landtag zeigten 36 Jugendliche aus Sachsen und Brandenburg ihre rhetorischen Fähigkeiten.

Die Schüler der Klassen 9 bis 12 mussten am Vormittag in Diskussionsrunden ihre Meinungen zu aktuellen Themen wie Gaslieferungen aus Russland, Cannabislegalisierung oder radikale Klimaproteste mit starken Argumenten vertreten. Eine Jury bewertete die Beiträge mit Punkten nach Inhalt, Ausdruck, Argumentationsführung und sozialer Kompetenz.

Wer sich dort behaupten konnte, durfte am Nachmittag eine dreiminütige Rede im Plenarsaal halten. Auch für die elf Finalisten war das eine anspruchsvolle Aufgabe, da die Themen jeweils erst zehn Minuten vorher ausgelost wurden. Am Ende gewann Hannah Lehmann vom Leibnitz Gymnasium (Kl. 12) den Wettbewerb, da sie die Jury mit ihrer mitreißenden Rede zur Frauenquote überzeugte.

Aus unserer Schule nahmen Luis Bauer (9/3) und Jule Gelfert (10/1) an den Debatten teil. Auch wenn beide nicht das Finale erreichten, ist schon der Mut zur Teilnahme wertzuschätzen. Der Besuch der Veranstaltung war für Teilnehmer und Gäste gleichermaßen lehrreich und lohnend.

Das 20. Jugend-Redeforum wird im November 2023 stattfinden und jeder kann teilnehmen, der sich dieser Herausforderung stellen möchte.  Interessenten melden sich bitte bei Frau Bergmann, die an unserer Schule das GTA „Jugend debattiert“ leitet und immer wieder Mitstreiter sucht.

Eindrücke von den Veranstaltungen sind unter www.landtag.sachsen.de zu finden.

El Día de los Muertos

Am 4. November haben die Spanischklassen der Klassenstufe 7 den „Día de los Muertos“, also den Tag der Toten, nachgefeiert.


Der Tag der Toten ist ein aus Mexiko stammender Feiertag, der am 1. und 2. November stattfindet. Man glaubt, dass an diesen zwei Tagen die Verstorbenen für 24 Stunden zurück in die Welt der Lebenden kommen. Deshalb ist der Feiertag ganz den Toten gewidmet. Man denkt an sie, trauert aber nicht, sondern feiert ihre Rückkehr.


Natürlich konnten wir in der Schule keine großen Umzüge machen, wie es in Mexiko normalerweise Brauch ist. An verschiedenen Stationen konnten wir dafür mehr über das Fest erfahren, Leckereien verzieren und uns kreativ austoben.


Eine weitere mexikanische Tradition des „Día de los Muertos“ ist das Erstellen von Altären für die verstorbenen Verwandten und Freunde. Aus Schuhkartons, Pappe und Blumen haben wir einen eigenen kleinen Altar gestaltet.


Das typisch bunte Make-up durfte natürlich nicht fehlen. An einer Schminkstation konnte man dieses nachschminken oder eigene Ideen umsetzen.


In der bunten Küche wurde ein großes Buffet aufgebaut. Jeder hat mitgeholfen Muffins, Kekse und andere Leckereien vorzubereiten und zu verzieren. Die 6. Klassen, denen der Projekttag vorgestellt wurde, durften sich ebenfalls am Buffet bedienen.


Die Klassenzimmer wurden mit Totenkopfgirlanden und weiteren Dekorationen geschmückt, die wir an der Scherenschnitt- und Origamistation gebastelt haben.


Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt, sodass wir wegen des Regens nicht – wie geplant – den Schulhof der Johanna mit Kreide bemalen konnten.


Sicherlich haben die jetzigen 6. Klassen nächstes Jahr mehr Glück und können alle Stationen umsetzen.


Wir danken allen Beteiligten, die uns durch ihre Mithilfe diesen wunderbaren und unvergesslichen Tag ermöglicht haben.


                                                                           Ariane Wohlfarth und Zoe Ernst, Klasse 7/4

Kreativtage vom 11.07. bis 14.07.2022

Das Weißeritzgymnasium hat das Schuljahr 2021/22 mit den traditionellen Kreativ-Tagen abgeschlossen. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause wurden viele, sehr unterschiedliche Ideen voller Elan umgesetzt. Bei den 55 Projekten war bestimmt für jeden etwas Passendes dabei. Besonders hervorzuheben sind die von Schülern, Eltern und GTA-Leitern eingereichten Vorschläge, die von diesen sorgfältig vorbereitet und ideenreich umgesetzt wurden.


Die Schülerinnen und Schüler konnten sich mit der Kamera auf die Suche nach einem besonderen Motiv begeben, mit Pinsel, Sandstein, Ton oder Garn eigene kleine Kunstwerke erschaffen oder ihre Kreativität in wohl durchdachten literarischen Texten ausdrücken.


Verschiedene Ballsportarten, Radsport oder Wandern standen genauso zur Wahl wie das Spielen mit und ohne Computer sowie Einblicke in andere Kulturen.


Der Schulsanitätsdienst vermittelte nicht nur Kenntnisse in Erster Hilfe, sondern gewann auch einige neue Mitglieder.


Mit großem Erfolg organisierte die Projektgruppe „Ein Herz für Tiere“ eine Spendenaktion und übergab neben vielen Sachspenden (Decken) fast 500 Euro an das Tierheim Freital, damit z. B. die medizinische Versorgung kranker Welpen finanziert werden kann.


Und wer Genaueres über „Medienscouts“, „Gesunde Chips“ oder „Fernöstliche Entspannungstechniken“ u.a. erfahren möchte, findet kleine Artikel der „Rasenden Reporter“ im schulinternen Bereich auf Lernsax.


Dankenswerterweise öffneten mehrere Projekte ihre Türen für unsere ukrainischen Gäste, die an einigen Aktivitäten auch selbst mitwirken konnten.


Übrigens haben 28 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 diese Woche gern für ein freiwilliges Kurzpraktikum genutzt, um einen Einblick in das Berufsleben zu gewinnen.
Zum Schluss möchten wir der Catering-Gruppe ein herzliches Dankeschön übermitteln. Mit großartigem Einsatz haben sie vier Tage lang für unser leibliches Wohl gesorgt. Da alles sehr lecker war, kam bestimmt ein guter Zuschuss zur Finanzierung des Abiballs im nächsten Jahr zusammen.


Bei der Abschlussveranstaltung am Donnerstag konnte sich jeder davon überzeugen, dass wir erfolgreiche Kreativ-Tage erlebt haben, wo auch der Spaß am Ausprobieren von etwas Neuem nicht zu kurz kam.


U. Manzow, AG Kreativtage

Endlich wieder ein Badfest im „Zacke“

Eine gelungene Veranstaltung- das Badfest des Weißeritzgymnasiums fand diesmal an zwei Tagen statt, und zwar am 28.06. und 29.06.2022.

Weil für die 7. Klassenstufe das Ski-Lager coronabedingt nicht hatte stattfinden können, nahmen diese Schülerinnen und Schüler erstmals am Badfest teil.

Für alle Jugendlichen war es nach zwei Jahren der „Enthaltsamkeit“ endlich wieder so weit.

Es wurde jeweils die sportlichste Klasse in den Disziplinen Schwimmen, Volleyball und Fußball ermittelt.

Die Sieger (7/5, 8/5, 9/5, 10/6) konnten sich neben einer Urkunde auch über einen Bowlinggutschein freuen.

Alle Gutscheine wurden wieder traditionell vom Förderverein gesponsert, wofür wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Der Dank gilt auch allen Mitwirkenden – beispielsweise den Sportlehrerinnen und Sportlehrern, dem Schulsanitätsdienst, dem Bademeister sowie den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern.

O. Welge

„Facetten“ – Aktionskunst zur Ausstellungseröffnung am 30.06.2022, 16:00Uhr

Facetten ist das Thema der Ausstellung des Leistungskurses Kunst von Frau Hoffmann.

In diesem Jahr werden die Werke der 12. Jahrgangsstufe in der Außenstelle Pestalozzistraße in der 4. Etage präsentiert.

Die Ausstellung wird festlich und vor allem kreativ durch Aktionskunst der Kursschüler*innen eröffnet, wozu alle Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen herzlich eingeladen sind.

 

 

 

 

                                                                                                                 

 

 

 

 

„Beziehungsgeflecht“ ; Delia R. Wohlfahrt

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Zeich(n)en für Europa“

Im vergangenen Herbst riefen das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung gemeinsam mit den Städtischen Bibliotheken Dresden zum Zeichenwettbewerb „Zeich(n)en für Europa“ auf.

Ziel ist es, einem hoffnungsvollen und inspirierenden Blick der jungen Generation auf Europa, künstlerisch Ausdruck zu verleihen.

Die Klasse 8/3 hat im Kunstunterricht Beiträge für diesen Wettbewerb erarbeitet und in der Kategorie „8. – 10. Klasse“ eingereicht.

Von etwa 140 Einsendungen aus ganz Sachsen wurden gleich drei Bilder der Klasse 8/3 für die Ausstellung bestimmt. Dabei erhielt die Arbeit von Helena Lange, Lotte Liebschner und Helene Mühle eine lobende Erwähnung und wurde mit Büchergutscheinen belohnt. Die Arbeit von Lilly Messerschmidt und Arthur Lipfert wurde genau wie die Arbeit von Carola Holfert, Clara Pohontsch und Zoe Pietsch für den Hauptpreis ausgewählt und mit einer dreitägigen Reise nach Breslau prämiert.

Wie schön, dass es unseren Schülerinnen und Schülern gelungen ist, so deutlich positive Bilder für ein Europa zu finden, die auf Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn zielen- zukunftsorientierte hoffnungsvolle Zeichen, die auf diese Weise von unserer Schule aus in die Öffentlichkeit gelangen.

Die Bilder der Preisträgerinnen und Preisträger sind noch bis August in der 2. Etage der Zentralbibliothek im Kulturpalast Dresden ausgestellt. Alle weiteren Einsendungen werden mit einem Beamer im angrenzenden Treppenhaus den Besuchern vorgestellt.

 

Frau Brünig

1 2 3 5